Flens-Beach-Trophy 2018 – Beachsoccer-Präsenz auch an der Westküste

„Sonne, Strand und Sambafußball“ – so lautet auch im WM-Sommer 2018 das Motto an Schleswig-Holsteins Küsten. Der SHFV richtet erneut von Anfang Mai bis Ende Juli seine große Beachsoccer-Serie, die Flens-Beach-Trophy, aus. In diesem Jahr können die Teams nicht nur Ostseeluft schnuppern, sondern auch am Nordseestrand ordentlich Sand aufwirbeln. Denn mit Hörnum auf Sylt ist ein ehemaliger Standort wieder dabei, und Büsum reiht sich erstmalig bei den Tour-Orten ein. Somit umfasst die Flens-Beach-Trophy 2018 die fünf folgenden Qualifikationsstandorte: Damp (12./13.05.), Großenbrode (16./17.06.), Büsum (30.06./01.07.), Dahme (14./15.07.) und Hörnum auf Sylt (21./22.07.). Jeweils am Samstag wird es ein Herren-Turnier geben und an den beiden Sonntagen in Großenbrode und in Hörnum finden die beiden Qualifikationsturniere der Frauen statt, bei denen, wie bei den Herren, um die acht Startplätze für das jeweilige Landesfinale am 28. Juli im Ostsee Resort Damp gespielt wird. Beim Tourauftakt in Damp anlässlich des Himmelfahrtswochenendes richtet der SHFV am Sonntag erstmalig auch ein Ü35-Turnier aus (zum Anmeldeformular). Darüber hinaus bietet der Jugendbereich des SHFV ergänzend zur Trophy an allen Standorten Turniere von den E- bis zu den A-Junioren sowie für C-/B-Juniorinnen an (nähere Infos auf www.shfv-kiel.de).

Bei der Flens-Beach-Trophy, die erneut von ihrem Titelsponsor, der Flensburger Brauerei, sowie von ihren langjährigen Partnern NordwestLotto Schleswig-Holstein und der Provinzial unterstützt wird, geht es neben der reinen Freude am Fußballspielen im Sand vor den schönsten Kulissen Norddeutschlands erneut auch um lukrative Preisgelder. So erhalten die Sieger der einzelnen Qualifikationsturniere bei den Frauen und Herren je 100,- €, und bei den abschließenden Landesmeisterschaften werden jeweils Preisgelder von insgesamt 550,- € (Sieger 300,- €) ausgelobt. Außerdem erhalten alle Spieler/innen als Geschenk ein spezielles FBT-Final-Shirt. Bei den Herren winken zusätzlich Prämien für eine Top-Drei-Platzierung in der Gesamtwertung (1. Platz: 300,- €). Beim Endturnier geht es zudem um die Qualifikation zum DFB-Regionalentscheid Nord, für dessen Ausrichtung am 29. Juli ebenfalls in Damp wiederum der SHFV zuständig sein wird. Erstmalig führt der Regionalentscheid dabei zwar nicht zur Deutschen Meisterschaft, aber dafür zum eigenen „Final Four“-Turnier der Amateure, welches parallel zur Deutschen Meisterschaft vom 17. bis 19.08. in Warnemünde stattfinden wird. Da schon bei den Regionalentscheiden die Beachsoccer-Liga-Teams außen vor sind, bildet dieses DFB-Event einen neuen Anreiz im Beachsoccer für alle Amateurteams.

„Wir freuen uns, in diesem Jahr im Land zwischen den Meeren mit unseren Beachsoccer-Events wieder an beiden Küsten vertreten zu sein. Durch unsere breite Angebotspalette mit Turnieren für Jung und Alt ist im Grunde für jeden Fußballbegeisterten etwas dabei. Bei der Flens-Beach-Trophy führen die reduzierte Meldegebühr und der neue Anreiz mit dem Amateur-Finale hoffentlich auch zu einer größeren Resonanz bei unseren Herren-Mannschaften“, blickt Fabian Thiesen, verantwortlicher Referent für Freizeit- und Breitensport-Projekte beim SHFV, der bevorstehenden Strandsaison gespannt entgegen.
Eine Teilnahme bei der Flens-Beach-Trophy 2018 ist gegen ein Startgeld in Höhe von 79,- € bzw. 69,- € (ab der zweiten Teilnahme) möglich.

Wuppertaler SV gewinnt DFB-Regionalentscheid Nord

Einen Tag nach den Finalturnieren der Flens-Beach-Trophy traten an selber Stelle – am Aktionsstrand des Ostsee Resort Damp – drei Mannschaften des SHFV-Herren-Turniers sowie vier weitere Sieger aus den zugeteilten Landesverbänden (Bremen, Niederrhein, Niedersachsen und Westfalen) und der Viertplatzierte der deutschen Beachsoccer-Liga (GBSL), die Beach Royals Düsseldorf, gegeneinander an, um einen Teilnehmer an der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft in Warnemünde (19./20.08.) zu ermitteln.

Da wie am Vortag pünktlich zum Turnierstart die Sonne rauskam, durften sich die insgesamt acht Mannschaften über optimale Bedingungen freuen. Dass zum Endspiel dann auch die aufgestellten Sitztribünen voll waren, freute Veranstalter und Aktive gleichermaßen. In diesem Finalspiel um das DFB-Ticket standen sich die im Vorwege favorisierten Teams vom Wuppertaler SV, der ebenfalls in der GBSL mitwirkt, und die Beach Royals Düsseldorf gegenüber. Da beide Finalisten über große Beachsoccer-Erfahrung verfügen, bekamen die Zuschauer eine Partie auf hohem technischem und taktischem Niveau geboten. Auch die bereits absolvierten intensiven 84 Spielminuten im Sand aus den vorherigen Gruppen- und Halbfinalspielen merkte man den Spielern kaum an. Kurz vor Ende der ersten zwölfminütigen Halbzeit gingen die Wuppertaler gegen den letztjährigen Deutschen Vizemeister etwas überraschend mit 1:0 in Führung. Diesen Vorsprung verteidigten die WSV-Spieler im zweiten Spielabschnitt mit Einsatz und viel Geschick. Das 2:0 kurz vor Schluss brachte letztendlich die Entscheidung zu ihren Gunsten. Riesiger Jubel auf der einen Seite über die erstmalige Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft und große Enttäuschung über die verpasste erneute Qualifikation auf Seiten der Düsseldorfer.

Den drei SHFV-Qualifikanten merkte man mit fortschreitender Dauer des Turniers zwar die Anstrengung des Vortags an, aber dennoch gelang es den drei Mannschaften am Ende die Plätze drei bis sechs zu belegen und damit die Konkurrenz aus den übrigen Verbänden hinter sich zu lassen. Insbesondere die „Bolzerz“ aus Osterrönfeld dürfen stolz auf ihren hervorragenden dritten Platz sein. Zudem hatte man den Beach Royals im Halbfinale trotz einer 2:5-Niederlage einen großen Kampf geliefert. Man darf daher gespannt sein, was diese junge Truppe in den kommenden Jahren mit zunehmender Stranderfahrung noch leisten kann.

Ergebnisse

„Die Dummen“ und die „Beachkick Ladies“ siegen in Damp

Beim Finale der Flens-Beach-Trophy 2017 im ostsee resort damp wurden zwei neue SHFV-Landesmeister im Beachsoccer gekürt. Bei den Frauen setzten sich die „Beachkick Ladies Berlin“ vor der zweiten Mannschaft des SV Henstedt-Ulzburg und dem FSC Kaltenkirchen durch. Im entscheidenden letzten Gruppenspiel besiegten die Berlinerinnen die Regionalliga-Truppe des SVHU klar mit 4:0 und sicherten sich damit den Turniersieg und die 400,- € Prämie.

Das Herren-Finale bot ebenfalls bis zum Ende absolute Spannung. Vor den letzten beiden Turnierspielen hatten alle vier gegeneinander antretenden Teams noch die Chance auf den Turniersieg. Durch einen 3:0 Erfolg in der vorletzten Partie gegen die „Bolzerz“ setzte sich „Ultima reserva do brasil“ an die Spitze, wo sie bei einem Unentschieden im letzten Spiel zwischen den „Dummen außer Bernd“ und „FC Beach United“ auch geblieben wären. Doch die „Dummen“, welche vor dem Turnier bereits als Gewinner der Gesamtwertung ausgezeichnet worden waren, erzielten kurz vor Spielende den entscheidenden 1:0-Treffer zum Titelgewinn.

Ein ausführlicher Bericht zum Beachsoccer-Finalwochenende folgt in Kürze. Schon jetzt stehen im Folgenden aber die Ergebnisse von den beiden Finals der Flens-Beach-Trophy als pdf-Download bereit:

Ergebnisse Herren

Ergebnisse Frauen