FBT startet mit acht Teams in Falckenstein

Der Auftakt der Flens-Beach-Trophy in Kiel-Falckenstein verspricht nicht nur herrlichen Sonnenschein, sondern die Organisatoren dürfen sich auch über ein ausgebuchtes Teilnehmerfeld freuen. Acht Teams haben sich für das erste Qualifikationsturnier gemeldet und werden in zwei 4er-Gruppen und anschließenden Finalspielen um den Tagessieg sowie wichtige Punkte für die Rangliste spielen. Mit dabei sind unter anderem der amtierende Landesmeister TSV Vineta Audorf, „primus inter pares“ und der Kieler MTV unter der Teambezeichnung „Brasilianische Bratwürste“. Sämtliche Teams und den vollständigen Spielplan findet man online auf fussball.de.

Das für Sonntag geplante Frauen-Turnier muss wegen zu wenig Meldungen leider ausfallen.

Flens-Beach-Trophy 2022 – erstmals eigene Beachsoccer-Serie der Frauen und Turniere auf Föhr und in Dänemark

Auch in diesem Sommer geht es wieder los mit dem Fußball im Sand an den schönsten Stränden Schleswig-Holsteins und erstmals auch auf einer Anlage bei unseren Dänischen Nachbarn in der Region Lolland-Falster! Wiederum können sowohl Vereins- als auch Freizeitteams – die ideale Gelegenheit, um einmal mit ehemaligen Fußballkollegen*innen oder Freunden*/innen gemeinsam zu kicken – Ostsee- oder Nordseeluft schnuppern und dabei ordentlich Sand aufwirbeln.

Das Tour-Angebot der Flens-Beach-Trophy wird dabei erstmals auch eine gesonderte Turnierserie für Frauen beinhalten. Neben den herkömmlichen Turnieren für „Herren/Mixed“ – diese finden in der Regel am Samstag statt – wird es an vier der insgesamt sechs Standorte sonntags Qualifikationsturniere ausschließlich für Frauen geben, die dann ebenfalls in ein Finale münden. Bei der „Herren/Mixed“-Serie werden die besten acht Teams das große Landesfinale am 23. Juli (nachmittags/abends) im Ostseeheilbad Großenbrode bestreiten und bei der Frauen-Serie ab vormittags desselben Tages die besten sechs Teams das Endturnier ausspielen.

Eröffnet wird die Flens-Beach-Trophy wird am 04./05. Juni in Kiel-Falckenstein, bevor es am folgenden Wochenende (11./12.06.) zum ersten Mal auf die Insel Föhr geht. Hier steht den Teams sogar ein eigener Campingplatz zur Verfügung, auf dem gegen eine Gebühr in mitgebrachten Zelten übernachtet werden kann. Damit bietet sich dieser Standort optimal für eine Saisonabschlusstour bzw. einen Wochenendtrip an. An den beiden darauffolgenden Wochenenden (18./19. & 25./26.06.) geht es in den „Golf & Fun Park“ in Marielyst in Dänemark. Hier bietet der Ausrichter ebenfalls ein vergünstigtes Übernachtungsangebot für die teilnehmenden Teams auf seiner imposanten Freizeitanlage an. Anfang Juli wird die Tour dann beim SV Grün-Weiß Siebenbäumen (01./02.07.) fortgesetzt, bevor man wiederum an der Ostseeküste Stopp macht, nämlich am Hauptstrand von Eckernförde (09./10.07.). Der Abschluss der Qualifikation bildet dann das Turnier am Strand von Hörnum auf der beliebten Nordseeinsel Sylt (16.07.).

Bei der Flens-Beach-Trophy, die erneut von ihrem Titelsponsor, der Flensburger Brauerei, sowie von ihren langjährigen Partnern NordwestLotto Schleswig-Holstein und der Provinzial unterstützt wird, geht es neben der reinen Freude am Fußballspielen im Sand vor den schönsten Kulissen Norddeutschlands erneut auch um lukrative Preisgelder. So erhalten die Sieger der einzelnen Qualifikationsturniere bei beiden Serien je 100,- € und bei den abschließenden Landesfinals werden Preisgelder von insgesamt 900,- € (Sieger jeweils 200,- €) ausgelobt. Bei der Herren/Mixed-Serie winken zusätzlich Prämien für eine Top-Drei-Platzierung in der Gesamtwertung (1. Platz: 200,- €).
Außerdem qualifizieren sich die ersten Drei des Finalturniers (Herren/Mixed) für den DFB-Regionalentscheid Nord am Sonntag, den 24.07. in Großenbrode. Dessen Sieger darf dann wiederum zum Final4 der „DFB-Beachsoccer-Tour“ Ende August in Warnemünde fahren. Dem Siegerteam der SHFV Frauen-Serie winkt aller Voraussicht nach ebenfalls die Teilnahme am ersten DFB Frauen-Beachsoccerturnier in Warnemünde.

Zu guter Letzt erhalten alle an der FBT teilnehmenden Spieler*innen als Geschenk das offizielle Tour-Shirt von Adidas. Eine Teilnahme bei der Flens-Beach-Trophy 2022 ist gegen ein Startgeld in Höhe von 79,- € bzw. 59,- € (ab der zweiten Teilnahme) ab sofort über das Online-Meldeformular möglich.

Nordlichter glänzen beim Frauen-Turnier

Den Abschluss der diesjährigen Flens-Beach-Trophy bildete, wie schon des Öfteren zuvor, das Frauen-Turnier. Bei deutlich besserem Wetter als am Vortag beim Serien-Finale hatten sich sieben Teams im Ostseeheilbad Großenbrode eingefunden, um den Tagessieg und die 100,- € Siegprämie auszuspielen.

Wie bereits in den Vorjahren zeichnete sich das Frauen-Turnier vor allem durch eine entspannte Atmosphäre und ein faires Miteinander aus. Aber es wurde auch ansehnlicher Fußballsport im Sand geboten, insbesondere von den „Nordlichtern“. Das von der ehemaligen Torjägerin (1. und 2. Frauen-Bundesliga) Kathrin Grunwald zusammengestellte Team war nämlich besetzt mit ehemaligen und aktuellen Top-Spielerinnen im Frauenfußball wie beispielsweise die frühere Nationaltorhüterin Claudia von Lanken oder Maike Tiarks (ehemals Henstedt-Ulzburg). Gegen diese geballte Mischung aus Können und Erfahrung waren die anderen Teams letztendlich chancenlos, weshalb die Nordlichter am Ende mit sechs Siegen aus sechs Spielen souverän die Tabelle anführten.

Dahinter duellierten sich die anderen Teams um die weiteren Platzierungen. Hier sicherten sich die „Ladies“ vom Großenasper SV den zweiten Platz vor der Freizeittruppe „1. FC Korn“. Aber auch die SG Dornbreite-Moisling, die „Strandperlen“ sowie die „Bierköniginnen“ 1 und 2 vermochten es, die Zuschauer immer wieder mit schönen Toren zu begeistern. Zur Flens-Torjägerkanone schoss sich, wie könnte es anders sein, die frühere dreimalige Torschützenkönigin in der 2. Frauen-Bundesliga, Kathrin Grunwald mit insgesamt 10 Treffern.

Bei der Siegerehrung übergab der Geschäftsführer des Tourismus Service von Großenbrode, Ubbo Voss, allen Mannschaften ihre Preise in Form der Adidas Teilnehmer-Shirts und eines Beachsoccer-Balls für jedes Team, an die drei Erstplatzierten je eine Kiste Flensburger sowie an die Nordlichter den Sieger-Pokal samt Prämiencheck .

Alle Ergebnisse des Frauen-Turniers findet man hier.

Fotogalerie vom Frauen-Turnier:

Finale: Spannender Dreikampf bis zur letzten Partie

Beim Finale der Flens-Beach-Trophy im Ostseeheilbad Großenbrode mussten die Mannschaften Wind und Wetter trotzen und boten dabei trotzdem ansehnlichen und vor allem spannenden Beachsoccer-Sport. Denn zum Ende des fünfstündigen Finalturniers im Modus jeder gegen jeden hatte sich ein Dreikampf um den Titelsieg herauskristallisiert, der auch erst im letzten Spiel des Tages hauchdünn entschieden wurde.

Als die sechs Final-Teams am frühen Nachmittag nach der Einlaufzeremonie und der Turniereröffnung – moderiert von Radio FOM –  in den Wettbewerb starteten, mussten sie zwar auch schon mit starkem Wind zurechtkommen, aber die Sonne schien zu diesem Zeitpunkt noch. Im weiteren Verlauf wurde diese aber immer wieder von durchziehenden Regenschauern ersetzt. „Beachsoccer ist Natursport“ – diese Aussage bewahrheitete sich an diesem Tag mal wieder eindrücklich. Doch die Teams jammerten keinesfalls, sondern machten ihrerseits das Beste aus den Umständen und verzückten die ausharrenden Zuschauer mit schönen Spielzügen und zum Teil artistischen Toreinlagen. Zudem baute sich nach und nach ein echter Krimi um den Ausgang der Entscheidung um den Finalsieg auf.

Die Titelverteidiger und Sieger der Rangliste von Vineta Audorf duellierten sich mit Hohensee United und dem Team „Bowser“ (TSV Brekendorf). Alle drei ließen im Turnierverlauf immer wieder Punkte in den direkten Vergleichen oder gegen die sich mit großem Einsatz wehrenden anderen drei Teams liegen und somit konnte sich keiner punktemäßig von den anderen absetzen.

Nachdem Bowser durch einen Sieg im vorletzten Turnierspiel mit 10 Punkten die Tabellenführung erobert hatte, kam es zum Entscheidungsspiel zwischen Vineta und Hohensee in der allerletzten Partie. Hohensee benötigte einen Sieg, um sich den Landesmeistertitel im Beachsoccer zu sichern und Vineta musste mit zwei Toren Unterschied gewinnen, um Bowser noch abzufangen. Schnell gingen die Audorfer auch mit 2:0 in Führung, mussten aber kurz darauf den Anschlusstreffer zum 1:2 hinnehmen. Es folgte das 3:1 und wiederum verkürzte Hohensee auf 2:3. Die Tabellenführung wechselte somit fast minütlich zwischen Vineta und Bowser hin und her. Letzten Endes gelang dem Titelverteidiger noch das Tor zum 4:2, dem Hohensee United bis zum für Vineta erlösenden Abpfiff nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Der alte Landesmeister war somit auch der neue Landesmeister und die Beachsoccer-Neulinge von Bowser durften sich bei ihrem ersten Finale über die Vizemeisterschaft freuen – der Doppelerfolg für die beiden Teams aus dem Kreisfußballverband Rendsburg-Eckernförde war somit perfekt!

Aber sämtliche Teams hatten bei der abschließenden Siegerehrung mit SHFV-Vizepräsident Sönke Anders Grund zur Freude, denn zum einen schien wieder die Sonne und zum anderen erhielten alle Mannschaften eine Kiste vom Hauptsponsor der Flens-Beach-Trophy, der Flensburger Brauerei, überreicht.

Die Flens-Torjägerkanone sicherten sich mit gleich vielen Treffern Tim Kluck (Vineta Audorf) und Lars Vollbrecht (Ronnys Rasselbande), die je einen 2l Mega-Plop Flensburger Pilsener überreicht bekamen. Die zusätzlichen Siegprämien zwischen 250,- € und 100,- € konnten allerdings nur die drei Erstplatzierten bejubeln.

Aller Ergebnisse des Finalturniers findet man hier.

Fotogalerie vom Final-Turnier:

Finale in Großenbrode

Zum Ende der Strandfußball-Saison in Schleswig-Holstein soll am kommenden Wochenende (31.07./01.08.) im schönen Ostseeheilbad Großenbrode noch einmal ordentlich Sand aufgewirbelt werden. Am Samstag wird beim Finale der Flens-Beach-Trophy 2021 um den Landestitel und attraktive Prämien gespielt. Beim Turnier der Frauen am Sonntag spielen sieben Teams um den Tagessieg.

Auf einem original FIFA-Feld wird am Samstag das SHFV-Finalturnier ausgetragen. Von 14 Uhr bis 20 Uhr erwarten die Zuschauer dann durchgängig interessante Partien mit vielen Toren und akrobatischen Einlagen in Form von Rück- und Seitfallziehern. Die sieben Teilnehmer mussten sich über die vier Qualifikationsturniere der Flens-Beach-Trophy und die geführte Rangliste qualifizieren.     

Sieger der Gesamtwertung wurde wie bereits vor zwei Jahren der TSV Vineta Audorf mit beeindruckenden 23 Punkten (u.a. ein Turniersieg), der sich somit schon vor Turnierstart über den Erhalt einer Prämie in Höhe von 250 Euro freuen darf. Den mit 150 Euro prämierten Platz zwei belegt das Team „Hohensee United“ mit 10 Punkten, Platz drei mit je acht Punkten teilen sich die Teams „Bowser“ (TSV Brekendorf) und die „BEACH BOYS“ (Krummesser SV). Diese vier Mannschaften sind auch heiße Kandidaten auf den Gewinn des Landesmeistertitels und der damit einhergehenden Prämie in Höhe von nochmals 250 Euro. Aber auch die Teams „100 Jahre SSV“ (Suchsdorfer SV), „Ronnys Rasselbande“ und die „Nordish Sharks“ (beide Hamburg) machen sich berechtigte Hoffnung auf eine Top-Platzierung. Das Finalturnier wird wie bereits vor zwei Jahren professionell moderiert. Finn-Ole Martins von „Radio FOM“ wird erneut unterhaltsam durch die Partien und Spielpausen führen.

Am Sonntag duellieren sich an selber Stelle ab 10:30 Uhr sieben Frauen-Teams. Die „Nordlichter“ und der „1. FC Korn“ haben bereits vor zwei Jahren positiv im Sand auf sich aufmerksam gemacht. Hinzu kommen zwei Teams des SV Henstedt-Ulzburg, bei denen der Teamname „Die Bierköniginnen“ vermuten lässt, dass die kürzlich errungenen sportlichen Erfolge in Form des Aufstiegs in die 2. Frauen-Bundesliga und des Gewinns des SHFV-LOTTO-Pokals ausgiebig gefeiert worden sind.

Aber beim Fußball im Sand muss sich die sportliche Überlegenheit auf dem Papier nicht zwangsläufig widerspiegeln, weshalb auch die „Strandperlen“, die „Großenasper SV Ladies“ und die SG Moisling-Dornbreite – Turniersieger am letzten Wochenende beim ersten Frauen-Turnier in Siebenbäumen – versuchen werden, um den Turniersieg und die 100 Euro Prämie ein Wörtchen mitzureden.

Spielplan Finale_Samstag

Spielplan Frauen_Sonntag

Vineta Audorf gewinnt letzes Quali-Turnier in Siebenbäumen – SG Moisling-Dornbreite siegt bei den Frauen

Die Standortprämiere der Flens-Beach-Trophy in Siebenbäumen konnte der bereits feststehende Gewinner der Gesamtwertung – der TSV Vineta Audorf – zum Ende der Qualifikation für sich entscheiden. Damit strichen die Audorfer auch ihren ersten Turniererfolg bei der diesjährigen Serie ein. Leicht wurde ihnen dieser Erfolg aber nicht gemacht. Insbesondere die Lokalmatadoren von den GWS Beach Pirates waren hartnäckige Konkurrenten, sodass am Ende nur ein Punkt Unterschied über den Tagessieg entschied (Alle Ergebnisse hier).

Bereits am Freitagabend hatten die Frauen ihr Turnier auf der Beachsoccer-Anlage des SV GW Siebenbäumen – gegen Ende sogar unter Flutlicht – ausgetragen. In einem wirklich munteren Turnier mit den vier Teams, darunter auch die Handballerinnen vom MTV Lübeck, setzte sich nach einer und einer Rückrunde die SG Moisling-Dornbreite durch. Nach der Hinrunde hatten noch die Gastgeberinnen aus Siebenbäumen die Tabelle angeführt.

Aber in der Rückrunde schoben sich der SV Fortuna St. Jürgen und eben die SG-Frauen an den GWS Frauen vorbei auf die vorderen Plätze. Auch hier durften sich die Siegerinnen über eine Kiste Flensburger und die 100,- € Prämie freuen. Den 2l-Megaplop für die Flens-Torjägerinnen-Kanone teilten sich mit jeweils fünf Treffern gleich drei Spielerinnen von Fortuna St. Jürgen (Alle Ergebnisse hier)